Moabit liest 2016

Lange Nacht des Buches in Moabit 2016

Dienstag 15.11.2016 um 18:30 Uhr: Josef Schley liest aus seinem Krimi „Rockfest“
Zum zweiten Mal findet in diesem Jahr an der Jim-Morrison-Schule im Berliner Bezirk Steglitz/ Zehlendorf das Rockfest statt. Die verantwortlichen Schüler und ihre beiden Lehrer Elli Beck und Wolf Märtens feiern die Veranstaltung als großen Erfolg, bis ihre Freude ein jähes Ende findet. Beim nächtlichen Abbau der Anlage finden sie im Technik-Keller der Schule einen Toten. Kriminalhauptkommissar Hans Stern vom LKA Berlin und sein Team der 1. Mordkommission übernehmen die Ermittlungen. Viel Arbeit liegt vor ihnen, denn der Täter könnte sich unter den zahlreichen Teilnehmern des Rockfestes befinden.
Dienstag 15.11.2016 um 20 Uhr: Bernd Mannhardt liest aus seinem Krimi „Keimzeit. Ein Moabit-Krimi“
Vor dem Pinkelhäuschen am Moabiter Stephanplatz liegt ein Toter. Es handelt sich um den erfolglosen Foto-Künstler Stephan Klein, der nicht nur mit dem Inhaber der örtlichen Kunstgalerie über Kreuz lag, sondern auch mit den Leuten, die ihn mittels Luxussanierung aus seiner Altbauwohnung vertrieben haben. Kommissar Hajo Freisal findet sich bei seinen Ermittlungen unversehens in einer Schlangengrube aus Kulturschaffenden, Gentrifizierungsgegnern und Bauträgern wieder und sieht sich bald mit einer bizarren Wendung des Falls konfrontiert.

Mittwoch 16.11.2016 um 18:00 Uhr: Peggy Langhans liest aus ihrem Roman „Der Geist der Steine“ mit Tango-Musik und französischen Chansons
Nach einem Selbstmordversuch liegt die französische Schriftstellerin Barbara Benoit im Koma. Während die deutsche Historikerin Annika Strehlow darauf wartet, dass sie erwacht, liest sie das Manuskript, das Barbara kurz zuvor beendet hat. Sie taucht ein in die Geschichte der Eltern Barbaras. Eine Geschichte voller Leidenschaft, großer Liebe und heftiger Auseinandersetzungen im Paris und Frankreich der vierziger Jahre des 20. Jahrhunderts. Tief bewegt überdenkt Annika ihr eigenes Leben und ihre ungewöhnliche Begegnung mit der vertrauten Fremden.
Gesang: Marie Deutscher & Akkordeon/Gitarre: André Kolin

Mittwoch 16.11.2016 um 20 Uhr: Gerrit Meijer liest aus seinem Buch „Berlin, Punk, PVC: Die unzensierte Geschichte“
Westberlin, 1977. Kein Drummer in Sicht, der Probenraum steht unter Wasser doch PVC wollen nur eins: auf die Bühne! Und plötzlich gibt es Punk aus Deutschland. Ihre Songs prägen die gesamte Szene. Der Absturz folgt prompt, aber Gerrit Meijer bleibt: unangepasst, musikalisch getrieben, mit dem Finger auf der Wunde des Mainstream. Seine Erinnerungen entführen in die wilde Zeit einer rebellierenden Generation Er erzählt von den ersten Gigs mit Iggy Pop, dem On and Off der Punkszene, der Liaison mit Bela B Ende der 80er, dem Aids-Tod von Gründungsmitglied Knut Schaller. Meijer geht es um Haltung, Kreativität und ein einzigartiges Lebensgefühl, das in jeder Zeile mitschwingt.
Samstag, 19.11.2016 um 19:30 Uhr: Salon Siam mit Anna Opel, Veronika Weidauer und John Tammena
Anna Opel liest aus ihrem Manuskript „Wo du hingehst“. Im Herbst 2015 kreuzen sich die Lebenswege zweier Frauen in Berlin-Moabit. Eine Geflüchtete auf der Suche nach einem Leben, eine Berlinerin, die kurz hintereinander Mutter und Tochter verliert.
 Wie könnten heute die Umstände aussehen, unter denen der Treueschwur der Moabiterin Ruth aus dem Alten Testament in einen Neuanfang zweier Frauen mündet? Noemi und Rahua lassen mit der Hugenottenansiedlung Berlin-Moabit auch die Schwere ihrer Geschichten hinter sich. Musikalisch wird der Abend begleitet von Veronika Weidauer und John Tammena mit unplugged interpretierten Songs im Duett.






- - - - - - - - - - 2014 - - - - - - - - -2014 - - - - - - - - - 2014 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 


Hier alle Lesungen, die im  Atelier Kunsthamster / Kunstraum SIAM stattfinden:

7. Lange Nacht des Buches in Moabit


Dienstag, 18.11.2014

18:30 Uhr: Der Autor Andreas H. Apelt liest aus seinem Roman „Pappelallee“

im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.

Berlin-Prenzlauer Berg im Jahr 1989. Ein neues Zeitalter kündigt sich an. Unaufhaltsam. Die Bewohner eines alten Mietshauses in der Nähe der berühmten Gethsemanekirche haben sich im real existierenden Sozialismus eingerichtet. Ihr Leben in den letzten Monaten vor dem Mauerfall ist symptomatisch für ein vom Untergang gezeichnetes Land. In diesem Roman spiegelt sich die Dramatik des Revolutionsherbstes in den Seelen der kleinen Leute wider.



19:45 Uhr: Der Autor Jonas Winner liest aus seinem Roman „Das Gedankenexperiment“
im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.

Plötzlich steht der ehrgeizige junge Philosoph Borchert vor dem Nichts. Kurz vor seinem dreißigsten Geburtstag scheitert das Projekt, mit dem er sich endgültig in der Wissenschaft etablieren wollte. Da kommt es ihm gerade recht, dass der hinfällige alte Professor Habich ihm anbietet, sein Privatsekretär zu werden. Habich will endlich ein bahnbrechendes Werk zum Abschluss bringen. Doch über dieses Vorhaben schweigt er sich aus, und als Borchert auf Habichs abgelegenem Wohnsitz unweit von Berlin eintrifft, geschehen von Anfang an merkwürdige Dinge …


Donnerstag, 20.11.2014


18 Uhr: Der Autor Martin Dreyer liest aus seinem Roman „Jesus Freak: Leben zwischen Kiez, Koks und Kirche“

im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.

Dreyer hat die Geschichte seines Lebens aufgeschrieben. Aus dem Hamburger Vorstadtpunk wurde der „Christ des Jahres", der auf dem Höhepunkt seiner Karriere abstürzt und im Sumpf der Drogensucht landet. Dann geschah, was wie ein Wunder anmutet. Er wurde zum Bestsellerautor und ist heute ein vielgefragter Prediger und Diskussionspartner. Denn trotz aller Abwege und Irrwege in seinem Leben hat er es geschafft, stets glaubwürdig zu sein, weil er sein Christentum mit unnachgiebiger Konsequenz lebt.


19 Uhr: Der Autor Uwe Rada liest aus seinem Buch „Die Adria. Ein Sehnsuchtsort“

im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.
Rada hat die wichtigsten und spannendsten Orte der Adria bereist und fängt die Vielfalt und den kulturellen Reichtum dieser Sehnsuchtslandschaft ein. Die Adria ist der Schauplatz einer Vielzahl von Ereignissen und im politischen Kräftemessen des Kalten Kriegs ging der Eiserne Vorhang quer durch sie hindurch. Und die Adria ist noch viel mehr, war sie doch ein erstes Urlaubsziel von Deutschen und Österreichern in den 50er und 60er Jahren und damit Landschaft und Meer einer kollektiven Sehnsucht.


20 Uhr: Der Autor Michel Ruge liest aus seinem Buch „Bordsteinkönig: Meine wilde Jugend auf St. Pauli“

im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.
Michel wird 1969 auf Sankt Pauli geboren. Der Vater: Zuhälter, abgehauen. Die Mutter: Blutjung, Kellnerin in einer Bar – oder so was. Seine Jugend ist wild. Den ersten Sex hat er mit 12, kurz darauf wird er Gangmitglied. Und schließlich steht er vor der Kernfrage, auf die alles zuläuft: Werde ich Zuhälter oder nicht? „Bordsteinkönig" ist ein beeindruckendes und ungeschminktes Bekenntnis zur eigenen Herkunft.


Freitag, 21.11.2014

18 Uhr: Die Autorin Ilka Piepgras liest aus ihrem Buch „Meine Freundin, die Nonne“
im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.
Als junge Mädchen waren sie beste Freundinnen – heute führen sie Leben, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Ilka ist Journalistin und Mutter. Und Diodora leitet als Äbtissin drei Klöster in Griechenland. Zwanzig Jahre nach ihrer letzten Begegnung begibt sich Ilka auf den Weg zu ihrer Freundin. Es wird eine Reise in die Vergangenheit und zugleich eine Suche nach Spiritualität in der heutigen Zeit.

19 Uhr: Die Autorin Jenny Schon liest aus ihrem Roman „Finger zeig. Geschichten zum 25. Jahr der Maueröffnung“
im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.

Die Rheinländerin Jenny Schon lebt seit den sechziger Jahren in Berlin. Als Westberlinerin blieben ihr Ostberlin und das Land um Berlin herum und seine Geschichte weitestgehend verborgen. Nach der Wende machte sie sich auf, oftmals mit Fontanes Wanderungen im Rucksack, dieses unbekannte Land, das sich mal DDR nannte und teuren Eintritt in Form von Visa und Zwangsumtausch verlangte, kennenzulernen. Die kritische, studentenbewegte Buchhändlerin und Autorin zeigt auch die Brüche der früheren und neueren Geschichte.


20 Uhr: Der Künstler Mols Landen liest von Franz Hohler „Bedingungen für die Nahrungsaufnahme“
im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.
Es geht um ein Kind, das sich plötzlich weigert, seinen Brei zu essen. Das soll es ja geben. Auch dass dieses Kind immer neue Bedingungen diktiert, damit es seinen Brei doch zu sich nimmt, soll ja auch noch vorkommen. Aber in dieser absurden und perfiden Form? So muss der Vater einen Hut aufhaben, die Mutter im Nachthemd (zu jeder Tageszeit!) auf dem Schrank liegend zuschauen und das Kindermädchen unablässig mit der Rassel in der Hand spielen. Und das ist nur das Vorspiel. Gegen diese Absurdität sind die Geschichten der Super-Nani, die das Privatfernsehen in Problem-Familien so gerne auftischt, fad und einfaltslos.
 Samstag, 22.11.2014

20 Uhr: "Salon Siam" mit Veronika Weidauer, Susanne Koeszeghy, Nicole Lanver und Silke Paulick
im Kunstraum Siam, Wilsnacker Straße 2, 10559 Berlin.
Veronika Weidauers Texte über extraterrestrische Lebensbedingungen und andere Aufständische sind ebenso skurril wie ihre im Atelier ausgestellten Bilder. Musikalisch begleitet werden sie von Susanne Koeszeghy.
Silke Paulick und Nicole Lanver lesen aus ihrem Manuskript "Ost-Post": der Briefwechsel Dresden-Hagen 1984-1991 streift den ebenfalls skurrilen damaligen Alltag mit Reiseabenteuern im Osten und einem Hauch von schweißtriefenden Arbeitseinsätzen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen